fbpx

Sehen und gesehen werden

Vermeide es übersehen zu werden, mit einer Warnweste bist du bei jeder Panne sicher und gut sichtbar für andere.

Hinweise zur Benutzung

Die Warnwesten bestehen zum einen aus einer Tagesleuchtfarbe wie dem auffälligen Gelb oder Rot und zum anderen aus retroreflektierenden Elementen, die bei Dunkelheit das einfallende Licht in Richtung der Lichtquelle zurückwerfen. Halte die Warnweste immer geschlossen um aus jeder Position optimal gesehen zu werden.

Nach einem Unfall oder einer Panne verlasse sobald wie es dir möglich ist die Fahrbahn und begebe dich an einen sicheren Ort, z.B. auf Autobahnen hinter die Leitplanke.
Stelle ein Warndreieck in einem angemessenen Abstand auf, dieser Beträgt auf Autobahnen ca. 200m und auf Landstraßen ca. 100m, bei Nacht solltest du unbedingt die Fahrzeugbeleuchten einschalten.

Rechtliche Grundlage 

Seit dem 1. Juli 2014 sind Warnwesten Pflicht. In Deutschland bedeutet das, dass jeder Pkw eine Sicherheitsweste an Bord haben muss. So soll gewährleistet sein, dass der Fahrer oder ein Insasse bei einer Panne gesehen wird, wenn er das Fahrzeug verlässt und die Fahrbahn betritt.

Die Warnwesten ist Pflicht im Fahrzeug. Die Vorschrift schließt allerdings nicht ein, dass die Weste auch getragen werden muss – es besteht also keine Tragepflicht.

Wer bei einer Polizeikontrolle keine entsprechende Weste im Pkw hat, wird mit einem Bußgeld von 15 Euro bestraft.

✆ 0171 888 777 9